Vorteile einer energetischen Sanierung

Vorteile einer energetischen Sanierung 2017-05-19T12:39:16+00:00

Neben den Vorteilen für das Welt- und Kleinklima hat man viele persönliche Vorteile durch eine energetische Sanierung:
  • steigender Wohnkomfort und Wohnqualität
  • Verbesserung des Erscheinungsbildes
  • CO2 Einsparung
  • Wertsicherung des Gebäudes
  • Finanzielle Vorteile durch weniger Energieverbräuche
  • Verringerung von Gesundheitsrisiken
  • bessere Vermietbarkeit

Steigerung des Wohnkomforts und der Wohnqualität

  • Mehr Behaglichkeit durch die Wärmedämmung, und zwar durch mehrere Effekte: Raumseitig höhere Oberflächentemperaturen der wärmegedämmten Bauteile spürt man – auch wenn man sie nicht direkt berührt – als warm (durch Wärmestrahlung). So fühlt man sich schon bei niedrigeren Raumtemperaturen wohl und es muss weniger geheizt werden. Die Temperaturverteilung im Raum wird insgesamt angenehmer.
  • Eine dichtere Gebäudehülle (v.a. dichte Fenster, Außentüren und Abdichtung des Daches): es gibt keine unangenehme Zugluft mehr
  • Angenehmere Temperaturen auch im Sommer: Wärmedämmung – mit besonders geeigneten Materialien – und ein außenliegender Sonnenschutz (z.B. Sonnenschutzlamellen) sind hier die sinnvollsten Maßnahmen
  • Verbesserten Schallschutz gegenüber Lärm von außen vor allem durch eine dichtere Gebäudehülle und spezielle Materialien

Verbesserung des Erscheinungsbildes

  • Sie können Ihre Vorstellungen einer harmonischen und attraktiven Gebäudeansicht verwirklichen
  • Das Gebäude wird repräsentativer
  • Das Umfeld, in dem Sie leben, wird aufgewertet – Ihr Gebäude „strahlt“ positiv in die Umgebung

Wertsicherung des Gebäudes

  • Durch die energetische Sanierung wird der Wert Ihres Gebäudes gesteigert und die wirtschaftliche Nutzungsdauer wird erhöht

Finanzielle Vorteile

  • Eine energetische Sanierung lohnt sich finanziell. Je nach gewünschtem Umfang der Maßnahmen kann die Amortisationszeit zwischen 5 und 20 Jahren betragen.
  • Der Wert Ihres Gebäudes bleibt erhalten bzw. steigt sogar.
  • Bei aktuell rund 10% Preissteigerung pro Jahr für Öl (7,5% für Gas) werden sich die Heizkosten in 10 Jahren voraussichtlich um etwa das Zweieinhalbfache steigern (bei Gasnutzung verdoppeln). Wenn man auf andere Energieträger umsteigt und eine energetische Sanierung vornimmt kann man diese Entwicklung stoppen.
  • Es ist natürlich schwer vorhersagbar, wie die Preise tatsächlich steigen werden. Durch die energetische Sanierung ist man unabhängiger von Energiepreisschwankungen und erhält so eine höhere Kostensicherheit.
  • Wenn ein Teil der Gebäudehülle (z.B. Dach oder Aussenwand) sowieso saniert werden muss, lohnt es sich, eine Komplettsanierung oder die entsprechende Einzelmaßnahme in Erwägung zu ziehen. So kann ein KfW-Effizienzhaus erreicht und die entsprechend bessere KfW-Förderung in Anspruch genommen werden.

Verringerung von Gesundheitsrisiken

  • Viele heute als gesundheitsschädlich eingestufte Stoffe wie Asbest oder auch diverse Lösungsmittel wurden noch vor wenigen Jahren standardmäßig für den Hausbau verwendet. In vielen alten Häusern lauern sie heute noch als versteckte Gefahren in Fußböden, Hölzern, Klebern und Lacken.
  • Bei Renovierungsarbeiten können die Schadstoffe freigesetzt werden und schlimmstenfalls Krankheiten auslösen. Doch wo genau verstecken sich die Krankmacher? Und wie wird man sie los? Wir wissen es und beraten Sie gerne

Bessere Vermietbarkeit

  • Eine behagliche, angenehme und schöne Wohnung lässt sich viel besser vermieten als eine nach Schimmel riechende Behausung.
  • Die Nebenkosten für das vermietete Objekt (Gebäude oder Wohnung) sind entsprechend attraktiv und bestimmen das Mietklientel.